Die Historie des Kindergartens

Ende 1990 beschloss die Bezirksvertretung Hardtberg die Einrichtung eines „Kindergartenprovisoriums als Übergangslösung bis zur Fertigstellung des 3. Kindergartenneubaus“. Bei der anschließenden Elternbefragung entschied die Mehrheit für eine Trägerschaft durch die Brüser Zwerge e.V., die im April 1990 gegründet wurde.

Nach relativ kurzer Bauzeit konnte der Kindergarten im Juni 1991 eröffnet werden. Die Stadt Bonn stellte Grundstück, Gebäude und Einrichtung zur Verfügung.

Mit der Übernahme der Trägerschaft hatte der Verein neue Aufgaben: Ihm obliegt die gesamte Organisation zum Betrieb des Kindergartens. Insbesondere alle Pflichten und Rechte als Arbeitgeber der Erzieherinnen und sonstigen Beschäftigten. Diese Personal- und Organisationsaufgaben nimmt der Vereinsvorstand wahr, der aus Kindergarteneltern besteht.

Mitte 1991 schloss der Verein sich dem PARITÄTISCHEN Wohlfahrtsverband, Landesverband Nordrhein-Westfalen, an, der neben juristischer Beratung auch andere Serviceleistungen im Zusammenhang mit Tageseinrichtungen anbietet.

Als Betreuungsform wählte die Elternschaft bei der Einrichtung des Kindergartens den reinen Kindergartenbetrieb mit erweiterten Öffnungszeiten ohne Über-Mittag-Betreuung. Seit Mai 2003 gab es ein Über-Mittag-Betreuungsangebot für bis zu neun Kindern. 2007 wurden diese auf siebzehn Über-Mittag-Betreuungsplätze ausgebaut.

Seit August 2008 gilt in NRW das Kinderbildungsgesetz (Kibiz). Mit ihm verbunden sind  nachhaltige Änderungen im Bereich der Kindertagesstätten: Seitdem bieten wir 17 Plätze mit 45 Wochenstunden an und haben das Betreuungsangebot auf sechs U3 Plätze ausgeweitet. Die Betreuungszeiten sind im Betreuungsvertrag verbindlich für ein Jahr in 35- oder 45-Wochenstunden-Plätze festgelegt.